Institut für Kulturmanagement Ludwigsburg http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/ News de Institut für Kulturmanagement Ludwigsburg http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/fileadmin/subsites/2c-kuma-t-01/templates/img/logo_fuer_rss.png http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/ 109 65 News TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Fri, 12 Jan 2018 23:37:00 +0100 Zukunftskonzept Cultural Leadership http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9145&cHash=2a7579c2280d77c377ba950c2f6ac0ed Vortrag bei der 11. Jahrestagung des Fachverbands Kulturmanagement am 18. Januar in Hamburg: Prof.... auch in der Dezember-Ausgabe 2017 des KM-Magazins unter dem Titel "Eckpfeiler eines bedeutsamen Konzepts" veröffentlicht. Weiterführende Infos: Broschüre der 11. Jahrestagung des Fachverbandes für Kulturmanagement (17.-20. Januar 2018 in Hamburg) Foto: 11. Jahrestagung des Fachverbandes für Kulturmanagement (Hochschule für Musik und Theater Hamburg)]]> Fri, 12 Jan 2018 23:37:00 +0100 Unterstützung für kleine Museen http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9160&cHash=0722bc1ceff433c5d017ca80734cceaf Zu Gast im dritten "Kulturdiskurs" am Mittwoch, 17. Januar, 18 Uhr, ist Dr. Axel Burkarth, Leiter... Seit 1979 ist die Landesstelle für Museumsbetreuung in Baden-Württemberg in ihrer heutigen Form für nichtstaatliche Museen, Sammlungen und museale Einrichtungen in Baden-Württemberg da. Ihr Ziel ist „die Entwicklung einer gut strukturierten, lebendigen und besucherfreundlichen Museumslandschaft“ (Website). Dazu gehört neben der finanziellen Förderung der Einrichtungen sowie der Fortbildung und Vernetzung des Personals auch die fachliche Beratung in allen museumsrelevanten Belangen. Heute betreut die Landesstelle mehr als 1250 Einrichtungen bei der Erhaltung und Pflege des kulturellen Erbes in den Museen. Sie untersteht dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und ist dem Landesmuseum Württemberg in Stuttgart als selbständige Abteilung zugeordnet.

Im Kulturdiskurs am Mittwoch, 17. Januar, 18 Uhr, ist der Leiter der Stuttgarter Landesstelle, Dr. Axel Burkarth, zu Gast. Das Gespräch moderieren die Studierenden Carolin Knotz und Marquard Wittmann; sie fragen nach: Wie wichtig ist die Landesstelle tatsächlich für kleinere Museen - welche Services werden am meisten nachgefragt? Welche Rolle spielt die Arbeitsstelle auch bei der Information und Realisierung kulturpolitischer Vorgaben, wie etwa dem Kulturgutschutzgesetz? Gibt es – einmal kritisch gefragt – eigentlich schon zu viele Museen, oder ist gerade die Diversifizierung der Museumslandschaft ein wichtiger Baustein der kollektiven Erinnerungsarbeit? Die Seminareinheit ist öffentlich, Interessierte sind herzlich willkommen (Gebäude 5, Raum 5005).  Foto: Sitz des Landesstelle für Museumsbetreuung Baden-Württemberg in Stuttgart ist das Landesmuseum Württemberg (Museumsaufnahme).]]>
Thu, 11 Jan 2018 10:17:00 +0100
Frohe Weihnachten! http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9146&cHash=193ff923161c15e6e65ee8b398880d90 Das Institut für Kulturmanagement macht zwischen dem 22. Dezember und dem 5. Januar 2018 eine... Fri, 22 Dec 2017 10:55:00 +0100 Projektmittel erfolgreich eingeworben http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9144&cHash=53590463aeb8a3e42878d10240192f81 Forschung im Bereich Kulturtourismus: Prof. Dr. Andrea Hausmann ist mit zwei Modulen am EU-Projekt... Foto: NRW Tourismus

]]>
Wed, 20 Dec 2017 23:36:00 +0100
Visiting Professor in Modena http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9143&cHash=a6524bf3dd69f81d03c7b829bac29ae3 Prof. Dr. Andrea Hausmann lehrte drei Monate das Thema "Human Ressource Management in Arts and... Auf Einladung der Università di Modena e Reggio Emilia, eine der ältesten Universitäten in Italien, hat Prof. Dr. Andrea Hausmann drei Monate lang als Visiting Professor in Modena verbracht, wo sie in der Lehre das Thema „Human Ressource Management in Arts and Creative Organizations“ vertreten hat. 

Gleichzeitig nutzte sie die Gelegenheit, ihre Forschungsaktivitäten im Themenbereich „Cultural Tourism Marketing“ mit italienischen Forschern und Praktikern zu besprechen. Schließlich ist Italien das Land in Europa mit den besten Ansatzpunkten in der touristischen Vermarktung von kulturellem Erbe. Das Thema stieß während ihres Aufenthalts auf so großes Interesse, dass sie unter anderem von den Kollegen der renommierten Università Cattolica del Sacro Cuore nach Mailand eingeladen wurde, um dort einen Vortrag zum Thema „Marketing as a Management Tool in Cultural Heritage Tourism“ zu halten, das dortige Arts Management Programm kennen zu lernen und über künftige Kooperationsmöglichkeiten in Lehre und Forschung zu sprechen.  Ende November folgte sie einer Einladung der traditionsreichen Università Ca’ Foscari nach Venedig. Der Vortrag zum Thema „See. Shot. Share? Research on the Impact of Digital Technologies on Heritage and Tourists“ wurde von Kollegen und Doktoranden mit großem Interesse aufgenommen und führte zu einem intensiven Austausch zu möglichen zukünftigen Kooperationen in der Betreuung von Promotionen und in der Ausbildung von jungen Kulturmanagern mit dem Institut für Kulturmanagement. In jedem Fall geplant ist ein Wiedersehen zur nächsten International Conference on Arts and Cultural Management (AIMAC) geplant, die in Venedig stattfinden wird.  Foto: UNiMORE / Modena

]]>
Wed, 20 Dec 2017 23:35:00 +0100
Zwischen Barock und Stadt im Wandel http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9140&cHash=9298c5f955f1f0ef9576d79c194adaa6 Zweiter Kulturdiskurs: Elmar Kunz vom Bereich Tourismus und Events Ludwigsburg und Nadine Schuster,... Im Claim "Ludwigsburg inspiriert" sollten alle Vorgänge versammelt sein und nach den Grundsätzen "mutig handeln", "verlässlich sein" und "sich engagieren" ausgerichtet werden. Elmar Kunz erinnerte an die Vergangenheit und den Stadtgründer Herzog Eberhard Ludwig, der gewissermaßen selbst diesen Grundsätzen gefolgt und in der Region für Veränderung gesorgt hatte. Ein solches Voranschreiten und Vorweggreifen sei auch im Denken des heutigen Stadtmarketings wichtig, um für neue Inspirationen zu sorgen. Der gefundene Claim solle nicht nur dazu dienen, Menschen zum Zuzug nach Ludwigsburg zu bewegen, sondern auch helfen, das Leitbild der Stadt überall fühlbar zu machen. Für das Stadtmarketing habe der Markenprozess daher zwei - klar aufeinander bezogene - Seiten: Zuerst gelte es, im Inneren etwas zu bewirken, um es sodann nach Außen zu vertreten. Ziel müsse es sein, dass alle "Ludwigsbürgerinnen und -bürger" zu Markenbotschaftern werden und mit einem gewissen Stolz über ihre charmante und inspirierende Stadt sprechen. Zum Abschluss luden die Referenten die Studierenden ein, von ihren Eindrücken, Vorstellungen und Emotionen in Verbindung mit der Stadt Ludwigsburg zu erzählen und dabei auch die "Achillesversen" und Herausforderungen der Stadt zu beschreiben. Das bereicherte den Kulturdiskurs nicht nur inhaltlich, sondern leistete möglichweise auch einen weiteren kleinen Beitrag zu einem „engagierten, gemeinsamen Gestalten der Zukunft der Stadt“. Text: Denny Bakirtzis
Foto: Anna Stegmann
]]>
Mon, 18 Dec 2017 23:50:00 +0100
“Kulturpolitik von zentraler Bedeutung” http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9021&cHash=0a20b16b4eaa188dc9e0aa409e71c73f Erster Kulturdiskurs im Wintersemester 2017/18: Der Präsident des Deutschen Musikrates Prof. Martin... Text: Fiona Ebser, Anna Gohla, Marie-Lena Olma Foto: Lena Weuster ]]> Fri, 17 Nov 2017 11:18:00 +0100 Von "Art.faktur" bis "Dreizweck" http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9020&cHash=3401342fb5ec32f0ede338ff9d30d3c2 Fünf neu geplante Kulturbetriebe aus dem Seminar "Teamlabor" stellen sich am Dienstag, 7. November,... im Seminar „Teamlabor“ fünf neue Geschäftsideen entwickelt, die sie am Dienstag, 7. November, 18 Uhr, im Gebäude 5 der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg vorstellen (Raum 5.005). Die neuen potenziellen Betriebe heißen „Kulturgespann“, „Kulturknaller“, „Art. faktur“, „Dreizweck“ und „Kulturgeschmack“. Alle Gruppen haben intensiv daran gearbeitet, Menschen mit neuen Kulturerlebnissen zu inspirieren und zu erfreuen. Allein ins Theater gehen? Kein schöner Gedanke. Deshalb bietet „Kulturgespann“ in drei Stuttgarter Häusern – den Staatstheatern, dem Theaterhaus und dem Wilhelma-Theater – ein Rundumpaket an. „Kulturgespann“ wertet den Besuch durch Begleiter auf, die hochwertige fachliche Zusatzinformationen geben, kümmert sich um die Organisation der Tickets und alles, was sonst dazugehört - bis hin zum Taxiservice. Wer sich lieber überraschen lassen will, ist bei „Kulturknaller“ richtig: Dieser Betrieb führt seine Klientel durch den Berliner „Kulturdschungel“, indem er aus dem örtlichen Veranstaltungskalender das passende Kulturangebot auswählt. Dieser Service spart Zeit, führt an neue Orte und eröffnet die Vielfalt der Stadt: von Nischentheater bis Jam Session. Darüber hinaus vernetzt er optional Mitglieder mit Gleichgesinnten. Im Digitalen fischt auch „Art.faktur“. Seine Dienstleistung richtet sich an Berliner Museen, die digitale Unikate durch Augmented Reality-Angebote aufwerten wollen. „Art.faktur“ hilft seinen Kunden nicht nur, diese Angebote inhaltlich und didaktisch professionell umzusetzen, sondern sorgt auch für Finanzierungskonzepte, knüpft Kontakte mit Drittmittelgebern und Sponsoren. Dabei verspricht es seinen Geschäftspartnern sowohl wirtschaftliche Expertise als auch Fingerspitzengefühl. Ebenfalls im Bereich der Geschäftspartnerschaften tummelt sich „Dreizweck“. In Karlsruhe bietet es jenen Unternehmen ein maßgeschneidertes Programm an, die mit kulturellen Aktivitäten ihr Teambuilding fördern. Ob ein inspirierender Workshop mit Kollegen, ein exklusiver Blick hinter die Kulissen oder ein gemeinsames Kulturerlebnis: „Dreizweck“ macht es möglich. Die neue Perspektive fördert das erfolgreiche soziale Miteinander und setzt im Arbeitsalltag kreative Impulse. Neue sinnliche Zugänge will auch „Kulturgeschmack“ in Hamburg eröffnen: Die Kulturkreativen dieses Teamlabors bieten themenorientierte kulinarische Events in Museen, Kombination aus Kunst und Essen. Indem sie „Brunch“, „Lunch“ oder „Dinner“ im Museum mit Informationen zu Ausstellungen, Sammlungsobjekten oder historischen Kontexten anreichern, entsteht ein besonderes Rundummenü für die Sinne. Und: Dafür werden alle künstlerische Ausdrucksformen eingesetzt. Alle fünf Ideen wurden von 25 Studierenden im dritten Semester am Institut für Kulturmanagement im Rahmen des Moduls „Teamlabor“ entwickelt. Das Konzeptions- und Praxisseminar ist seit 2004 im Ludwigsburger Curriculum verankert, dauert knapp drei Semester und wird von den Studierenden mit Unterstützung der Dozenten sowie externer Beratung durchdacht und geplant – von der Idee bis zur Realisierung. Dabei fließen die theoretischen Hintergründe aus Seminaren wie Personalmanagement, Finanzierung, Marketing, Öffentlichkeitsarbeit oder Existenzgründung ein. Zusätzlich standen den Studierenden Sabrina Isaac-Fütterer, Beraterin und Coach des K Kultur- und Kreativwirtschaftsbüros in Karlsruhe, sowie Stefanie Hock, Mitarbeiterin der MfG – Innovationsagentur Medien- und Kreativwirtschaft Baden-Württemberg, mit gezieltem Feedback zu Ideen und Finanzierungskonzepten der Teamlabore zur Verfügung. Foto: Ellen Heidelberger]]> Thu, 02 Nov 2017 10:57:00 +0100 Erschienen: der Herbst-Newsletter http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9018&cHash=625d291b9fc7f6c3caf10897d7277ee6 Die Schwerpunkte in dieser Ausgabe des Newsletters: Kulturtourismus, digitale Medien und... Weitere Info:
Der Newsletter des Instituts kann hier direkt nachgelesen oder als regelmäßiger E-Mail-Newsletter abonniert werden. ]]>
Mon, 30 Oct 2017 09:39:00 +0100
Ein neues Gesicht am Institut http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=9019&cHash=9296fc781947ccfca602d23b9fcfcd22 Anna Stegmann M.A., Kulturmanagement-Absolventin aus Hamburg, verstärkt seit dem 15. September das... Foto: privat]]> Wed, 18 Oct 2017 10:34:00 +0200