Institut für Kulturmanagement Ludwigsburg http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/ News de Institut für Kulturmanagement Ludwigsburg http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/fileadmin/subsites/2c-kuma-t-01/templates/img/logo_fuer_rss.png http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/ 109 65 News TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Sat, 05 Jan 2019 19:47:00 +0100 Vortrag zu Kulturgenossenschaften http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=10771&cHash=34377cbb3f250fe001b7efd9ccad4521 12. Jahrestagung des Fachverbands Kulturmanagement zum Thema "Arts & Citizenship" in Wien (9. bis... "Arts & Citizenship: Towards Diversity of Cultural Expressions" vom 9. bis zum 12. Januar in Wien. Auch aus derm Institut für Kulturmanagement kommt ein Beitrag: Am Freitag, 11. Januar, spricht Prof. Dr. Thomas Knubben in der Sektion 2 "Diversität als Herausforderung für Kulturinstitutionen (Diversity as a Challenge for Cultural Institutions)" (9 bis 10.45 Uhr) über "Partizipation, Diversität und Governance - Potenziale und Grenzen von Kulturgenossenschaften in aktuellen (kultur-)politischen Transformationsprozessen". Genossenschaften, so die Ausgangsthese, galten angesichts ihrer Entstehungszusammenhänge immer als „Kinder der Not“. Im Jahr 2016 wurde „die Idee und Praxis, gemeinsame Interessen in Genossenschaften zu organisieren“, in die UNESCO Repräsentativliste des Immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen. Damit fand die sozioökonomische Organisationsform ihre offizielle kulturelle Anerkennung. Schon zuvor hatte die UN das Jahr 2012 zum „International Year of Cooperatives“ erklärt. Dass die Anerkennung der Genossenschaftsbewegung zu diesem Zeitpunkt erfolgte, hing nicht zuletzt damit zusammen, dass sie nach einer längeren Phase der Stagnation einen neuen Aufschwung erfahren und ihre Geschäftsfelder zudem in Wirtschaftssektoren ausgedehnt hatte, die traditionell nicht zu ihrem angestammten Aktionsbereich gehört hatten. Dazu zählen auch die Kulturgenossenschaften. Ermöglicht wurde die Erweiterung des Handlungsraums für Kooperativen auf europäischer Ebene durch die Schaffung der Rechtsform der "Societas Cooperativa Europea" und auf nationaler deutscher Ebene durch die Novellierung des Genossenschaftsrechts 2006. Auch die derzeit knapp 100 Genossenschaften in Deutschland, die im engeren oder weiteren Sinne dem kulturellen Sektor zugeordnet werden können, verdanken ihre Gründung großenteils defizitären Umständen wie der drohenden Schließung von Kultureinrichtungen oder dem Mangel an kultureller Infrastruktur und der daraus erwachsenen Notwendigkeit direkten solidarischen Handelns in Eigenverantwortung.  Zugleich stellt sich jedoch die Frage, ob die Organisationsform der Genossenschaft aufgrund ihres Selbstverständnisses und ihrer strukturellen Anlage, wirtschaftliche Orientierung mit gemeinwesenorientierten Förderzwecken zu verbinden, neue und nachhaltige Potentiale in der Gestaltung aktueller (kultur-)politischer Transformationsprozesse bietet. Die Präsentation geht dieser Frage auf der Basis eines Mappings von Kulturgenossenschaften in Deutschland vor dem Hintergrund entsprechender europäischer Entwicklungen nach und diskutiert anhand von Fallanalysen Potenziale und Grenzen des Ansatzes im Hinblick auf die Forderungen nach erweiterter Partizipation breiterer Bevölkerungskreise, nach Stärkung der Diversität der Beteiligten und nach neuen demokratischen und transparenten Formen der Governance kultureller und kulturpolitischer Prozesse.  Weitere Informationen zur Tagung: https://www.mdw.ac.at/ikm/arts-and-citizenship-2019/ Informationen zum Ludwigsburger Forschungsprojekt: Forschung / Kulturgenossenschaften ]]> Sat, 05 Jan 2019 19:47:00 +0100 Frohe Weihnachten! http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=10306&cHash=134b521324b70feb1dcf45104f476a34 Das Institut für Kulturmanagement wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und verabschiedet sich in... Grafik: Agnes Kalla M.A.]]> Fri, 21 Dec 2018 14:55:00 +0100 „Kulturtourismus im ländlichen Raum“ http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=10300&cHash=76bb932d87caab5b246f6d647c6f734f Der gleichnamige Fachkongress im Erbdrostehof in Münster am 7. Dezember 2018 lieferte viele... Text und Foto: Sarah Schuhbauer]]> Wed, 19 Dec 2018 09:43:00 +0100 Kultur, statistisch aufbereitet http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=10265&cHash=9ee3909c6182ba0cf4ae56807b84f639 Der "Weltkulturatlas - Kultur in Zeiten der Globalisierung", herausgegeben von Thomas Knubben,... Buchinformation:
Knubben, Thomas / Erich Schöls / Uli Braun (Hrsg.) (2018): Weltkulturatlas. Kultur in Zeit der Globalisierung. Daten, Geschichten, Grafiken. Stuttgart, 165 Seiten,  29 € (ab 11. Januar 2019).

Weitere Informationen:
www.weltkulturatlas.de Foto: Buchcover, av Edition]]>
Sat, 01 Dec 2018 13:10:00 +0100
Die Buchkultur in der Krise? http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=10120&cHash=b15f0f0224ac89565c8b865f1e9fe16a Der zweite Kulturdiskurs im Wintersemester am Mittwoch, 5. Dezember, 18 Uhr, stellt Heinrich... Foto: Lara Treffeisen]]> Wed, 28 Nov 2018 15:46:00 +0100 Zeitsprung dank Kulturmanagement http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=10117&cHash=41fec5a4598a9d48adf904ac361ecb0c Fünf neue Kulturbetriebe stellten jetzt ihre im Rahmen des Seminars "Teamlabor" entwickelten... im Seminar „Teamlabor“ fünf neue Geschäftsideen entwickelt, die sie jetzt ihren Dozentinnen und Dozenten sowie ihren Kommilitoninnen und Kommilitonen an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg vorstellten. Schon die Namen der potenziellen Neugründungen sind klangvoll: „Kadro“ – so heißt eine Online-Galerie für digitale Kunst. Sie hat sich vorgenommen, die Grenzen des Kunstmarkts neu abzustecken, indem sie Künstler und Kunstsammler auf einer interaktiven Plattform zusammenbringt. Hinter dem Namen „Zeitsprung“ verbirgt sich ein junges Team, das Touristen wie Einheimischen interaktive Touren durch die urbane Hoch- und Popkultur ermöglicht und dank GPS neue Perspektiven auf die Stadtkultur eröffnen will. Die Agentur „Kultur Spur“ verspricht als Full Service-Agentur einen Rundum-Service: Hier steht die Konzeption, Produktion und Distribution von künstlerisch und technisch hochwertigen Trailern und Imagefilmen für Kulturbetriebe in Nordrhein-Westfalen auf dem Programm. Wer nicht nur digital und elektronisch, sondern auch im Alltag mehr sehen will, ist bei „Th3rd Eye“ richtig: Als Dienstleister für Museen, der Ausstellungselemente für Menschen mit Sehbehinderung schafft, will "Th3rd Eye" unbeschwerte, spontane Museumsbesuche ermöglichen. Für ihre Kunden entwickelt die Agentur Konzepte und be-greif-bare Vermittlungsmedien: Modelle und Repliken zum Anfassen etwa, Audiodeskriptionen und Beschriftungssystemen in Braille. Doch was wäre alle Kunst und Kultur, wäre sie nicht „Wandelbar?“ So lautet der Name des fünften Teamlabors, das sich am kommenden Dienstag vorstellt. Es gruppiert sich um eine Kulturbar, deren Räumlichkeiten in regelmäßigen Abständen künstlerisch umgestaltet werden und die dafür verschiedene Kunstformen der Hoch- und Subkultur miteinander verknüpft. Dank Programm und dynamischer Umgestaltung entsteht ein Erlebnisraum, in dem es dem Kulturpublikum nie langweilig wird. Alle fünf Ideen wurden eigenständig von Studierenden im jetzt dritten Semester entwickelt, die mit ihrer Präsentation zugleich das Seminarmodul „Teamlabor“ abschließen. Das Praxisseminar ist seit 2004 im Ludwigsburger Curriculum verankert, erstreckt sich über zweieinhalb Semester und wird von den Studierenden mit Unterstützung der Dozenten sowie externer Beratung durchdacht und geplant – von der Idee bis zur Realisierung. Dabei fließen die theoretischen Hintergründe aus Seminaren wie Personalmanagement, Finanzierung, Marketing, Öffentlichkeitsarbeit oder Existenzgründung ein. Zusätzlich standen den Studierenden Sabrina Isaac-Fütterer, Beraterin und Coach des K 3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüros in Karlsruhe, und Max Höllen M.A,, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für unternehmerisches Handeln der Hochschule Mainz, mit gezieltem Feedback zur Verfügung. Foto: Das Teamlabor "Kadro - Filling the Frame of the Future" (Foto: Sarah Schuhbauer)
]]>
Wed, 07 Nov 2018 15:42:00 +0100
Popmusik auf Weltniveau http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=10119&cHash=2af789231439df6ac7376a4a6bd7718b Erster Kulturdiskurs im Wintersemester mit Udo Dahmen, Geschäftsführer und künstlerischer Direktor... Text: Jennifer Barton Bild: Tanja Borcherding]]> Mon, 05 Nov 2018 15:44:00 +0100 Mit dabei bei Master and More http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=10118&cHash=469da0729d17d7b81b563b976aa0c928 Wer gerne den Master "Kulturwissenschaft und Kulturmanagement" in Ludwigsburg studieren möchte,... Weitere Informationen: www. ph-ludwigsburg.de www-master-and-more.de ]]> Fri, 02 Nov 2018 15:43:00 +0100 See. Like. Share!? http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=10192&cHash=6dba5fb70033cb7af2f84410ecfffeba Nutzung digitaler Angebote im Kulturtourismus: Ergebnisse einer Besucherbefragung beim... Foto: Thomas Wolf Link:
Forschungsbereich Kulturtourismus /  Studie (pdf)


]]>
Wed, 31 Oct 2018 18:31:00 +0100
Beobachter der Gesellschaft http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=10179&cHash=528584dc47f781ae98361703f56c3757 In der Reihe "Kunst und Kulturmanagement" in zweiter Auflage erschienen: Die Einführung "Kultur"... Information: Stefan Lüddemann (2018): Kultur. Eine Einführung, 2. Aufl., Wiesbaden. Gerald Mertens (2018): Orchestermanagement, 2. Aufl., Wiesbaden. ]]> Wed, 31 Oct 2018 14:38:00 +0100