Institut für Kulturmanagement Ludwigsburg http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/ News de Institut für Kulturmanagement Ludwigsburg http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/fileadmin/subsites/2c-kuma-t-01/templates/img/logo_fuer_rss.png http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/ 109 65 News TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Fri, 19 Jul 2019 12:27:00 +0200 Neue Entwicklungen im Controlling http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11245&cHash=47cb11692e3bdeb0b83afc7f79827fca Das Forum Theater-Controlling veröffentlicht sein erstes White-Paper, macht den aktuellen Stand für... Theatercontrolling ist Teamwork: Dies wurde in vergangenen fünf Jahren im Forum Theater-Controlling mehr als deutlich. Seit 2014 trifft sich ein Expertenkreis aus Theorie und Praxis am Institut für Kulturmanagement in Ludwigsburg mit dem Ziel, die Controlling-Funktion in der deutschen Theater-, Festival- und Orchesterlandschaft weiterzuentwickeln, den Nutzen von Controlling zu erhöhen und zu vermitteln. Nun wurden die Ergebnisse der bisherigen Treffen und einer im Jahr 2018 durchgeführten Onlinebefragung unter allen im Deutschen Bühnenverein organisierten Theater-, Orchester- und Festivalbetrieben in einem White Paper zusammengetragen. Das rund 40 Seiten starke Dokument ist jetzt auf der Webseite des Instituts als pdf zugänglich und versteht sich als Grundlage für weitere Fachdiskussionen, ebenso wie als Anstoß für konkrete Maßnahmen des Controllings in der Praxis. Nicht zuletzt aufgrund seiner elektronischen Publikationsform kann das Whitepaper jederzeit erweitert werden und so dynamisch auf neue Erkenntnisse reagieren. Auf solche aus dem Kreis der Teilnehmenden am Forum Theater-Controlling freut sich das Herausgeberteam um Dr. Petra Schneidewind ebenso wie auf Reaktionen der lesenden Öffentlichkeit. Literaturinformation:
Forum Theater-Controlling (Hrsg.)
(2019): Controlling im Theater. In Kooperation mit Kultur Management Network (pdf). Kontakt:
Dr. Petra Schneidewind
theatercontrolling@ph-ludwigsburg.de
 ]]>
Fri, 19 Jul 2019 12:27:00 +0200
Kulturtourismus als Arbeitsfeld http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11231&cHash=8e8e0d7483884f4f0a63e983f3f2245d Neu erschienen: "Einführung in den Kulturtourismus" von Prof. Dr. Andrea Hausmann in der Reihe... Buchinformation: Andrea Hausmann (2019): Einführung in den Kulturtourismus. Praxis Kulturmanagement (Reihe essentials), Wiesbaden, ISBN 978-3-658-26854-1,14,99 Euro (E-book:4,99 Euro).]]> Sat, 13 Jul 2019 22:34:00 +0200 Afrikabilder als Ausstellungskonzept http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11237&cHash=b98f70f28e7184a242540ab5da027322 Ein Praxis-Workshop führte das Seminar "Inter-/Transkulturalität" ins Linden-Museum Stuttgart - im... Weitere Infos zur Ausstellung: Linden-Museum Stuttgart Foto: Studierende und Team nach dem Workshop im Lindenmuseum (Aufnahme: Ch. Dätsch).]]> Wed, 10 Jul 2019 09:14:00 +0200 "Essentials" des Cultural Leadership http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11230&cHash=2ffcacbe554fe29e6bf9e5143e3f9aaf Jetzt im Springer Verlag erschienen: Eine neue Einführung von Prof. Dr. Andrea Hausmann macht die... alle Beschäftigten in Kulturbetrieben betrifft. Buchinformation: Andrea Hausmann (2019): Cultural Leadeship I:Begriff, Einflussfaktoren und Aufgaben der Personalführung in Kulturbetrieben, Kulturmanagement kompakt (Essentials), ISBN 978-3-658-26674-5, 14,99 Euro (E-book: 4,99 Euro). ]]> Tue, 02 Jul 2019 22:30:00 +0200 Thomas Knubben Mitglied im PEN http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11229&cHash=1e82b63cfd7c2f9607cfa0d387b7f450 Auf der diesjährigen Jahrestagung in Chemnitz wurde Prof. Dr. Thomas Knubben in das PEN-Zentrum... Poets, Essayists, Novelists", ist einer der bekanntesten internationalen Autorenverbände. Auf internationaler Ebene fungiert er als Dachverband für Zentren in 102 Ländern und ist beratendes Mitglied der UNESCO. Das PEN-Zentrum Deutschland vereint deutsch schreibende oder in Deutschland lebende Schriftsteller, Übersetzer und andere Personen, die sich bedeutende Verdienste um die Literatur erworben haben. Die Aufnahme erfolgt auf Vorschlag von mindestens zwei Mitgliedern der Vereinigung in geheimer Wahl. Das PEN-Zentrum Deutschland wurde 1924 gegründet und war nach dessen erzwungenen Auflösung in der Nazi-Zeit als Deutscher P.E.N. im Exil unter seinem Präsidenten Heinrich Mann wichtiges Sprachrohr der Schriftsteller, die in das Exil gehen mussten, und vielerorts Ankerpunkt für bedrängte Autoren. 1947 neu errichtet, während des Kalten Kriegs in zwei getrennte Sektionen für die Bundesrepublik und die DDR geteilt und seit 1998 wieder vereint, setzt sich der PEN für politische, rassisch, religiös oder wegen ihres Geschlechts oder ihrer Herkunft Verfolgte ein, insbesondere für Schriftsteller, Journalisten und Publizisten in aller Welt. Hierfür unterhält der PEN, gefördert von den Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, seit 20 Jahren das Programm „Writers in Exile“. Es bietet verfolgten Schriftstellern die Möglichkeit, bis zu drei Jahre in Deutschland zu leben, wieder Ruhe und Konzentration zu finden und ihrem Beruf, dem Schreiben, nachzugehen zu können. Sowohl der Internationale P.E.N. wie auch das Pen-Zentrum Deutschland veranstalten jährlich einen Kongress. Die nächste Jahrestagung der deutschen Sektion findet von 7. bis 10. Mai 2020 in Tübingen statt. Foto: PEN-Zentrum Deutschland]]> Tue, 02 Jul 2019 18:19:00 +0200 Freier Eintritt ins Museum? http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11227&cHash=9833eb6c5f60543aacfba24c8db71297 Der dritte Kulturdiskurs am Mittwoch, 3. Juli, 18 Uhr, mit Dr. Heike Scholz widmete sich dem Thema...

Text: Hannah Becker / Anna-Lena Reulein Foto: Julia Hartmann ]]>
Tue, 02 Jul 2019 17:25:00 +0200
Kulturvielfalt am Bodensee http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11195&cHash=5b5c7a57e684dc95000071117844f772 Auf zu neuen Ufern: Die diesjährige Wochenexkursion führte 21 Zweitsemester in die Kultur- und... In Bregenz gewannen sie einen Einblick in die kuratorische Arbeit des Kunsthaus Bregenz (KUB) und in die Geschichte des Landes Vorarlberg im „vorarlberg museum“. Bei einem Besuch im spartenübergreifenden Kreuzlinger Kulturzentrum „Kult-X“ erfuhren sie einerseits von den praxisnahen Herausforderungen, die mit dem Aufbau eines solchen Kulturzentrums einhergehen, andererseits präsentierte die neue Leiterin Christine Forster auch die zukünftigen Projektideen.

 

Für die Unterstützung der Exkursion sprechen die Studierenden dem Alumniverein des Instituts für Kulturmanagement, dem Kulturnetz e.V., ihren ganz besonderen Dank aus.

 

Text: Hannah Becker, Carl Postelmann, Caroline Trotot Foto: privat  ]]>
Fri, 21 Jun 2019 17:15:00 +0200
Austausch in Venedig und Lissabon http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11199&cHash=0b15b4748514cb13cba398274929c0b5 Drei Vorträge auf zwei internationalen Fachtagungen: Prof. Dr. Andrea Hausmann und drei...  

Den Anfang macht am Sonntag, 23. Juni, Ellen Heidelberger mit ihrem Beitrag zum Doktorandenkolloquium der Konferenz. Im Rahmen ihrer Dissertation „Die intelligente Kulturorganisation: Wissensnetzwerke im Theaterbetrieb“ untersucht sie Vorteile wissenszentrierter Praktiken für Kultureinrichtungen am Beispiel von Theatern. In Venedig stellt sie Ergebnisse aus zwei Fallstudien vor. Der Bedeutung von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) widmet sich am Dienstag, 25. Juni, der Vortrag von Prof. Dr. Andrea Hausmann und Sarah Schuhbauer, der die Ergebnisse einer Besucherbefragung des UNESCO-Weltkulturerbes Zeche Zollverein in Essen in den Mittelpunkt stellt. In einem anschließenden Vortrag befassen sich Prof. Dr. Andrea Hausmann und Anna Stegmann mit den „idealen“ Eigenschaften und -Fähigkeiten von Führungskräften im Museum sowie einem zu entwickelnden Leadership-Modell für das Museumsmanagement. Ausgerichtet wird die zweijährlich stattfindende Konferenz von der International Association of Arts and Cultural Management, dem ältesten und größten internationalen Kulturmanagementverband.  Im Anschluss an die AIMAC-Konferenz stellen Sarah Schuhbauer und Anna Stegmann ihre Thesen noch auf der Fachkonferenz „Exploring the Future of Management: Facts, Fashion and Fado“ in Lissabon vor, die von der European Academy of Management (EURAM) vom 26. bis 28. Juni veranstaltet wird.
Weiterführende Informationen zu den Konferenzen: AIMAC 2019: https://aimac2019.com/
EURAM 2019:
http://www.euram-online.org/annual-conference-2019.html Foto: AIMAC 2019

]]>
Wed, 19 Jun 2019 14:13:00 +0200
Ein Lehrbuch für Kulturmanager http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11198&cHash=548ca465ae9180ac3f314bd5cf54d909 Aktualisiert und vollständig überarbeitet: Das Lehrbuch "Kunst- und Kulturmanagement" von Prof. Dr....  

Buchinformation: Hausmann, Andrea (2019): Kunst- und Kulturmanagement. Kompaktwissen für Studium und Praxis, 2. überarb. u. erw. Aufl., Wiesbaden (ISBN 978-3-658-26222-8), voraus. 24,99 Euro.]]>
Wed, 19 Jun 2019 13:52:00 +0200
Wachstumsmarkt Kulturtourismus? http://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11194&cHash=95f1f012f7d03261a6dee0469937c14a Zweiter Kulturdiskurs im Sommersemester 2019 am Dienstag, 19. Juni, zum Kulturtourismus in...

Eine Gefahr von „Overtourism“, das heißt von zu vielen touristischen Aktivitäten in einer Destination, sieht Eleonora Steenken für Baden-Württemberg (noch) nicht – von einzelnen und saisonalen Ausnahmen abgesehen. Auch deshalb erlebt sie eher eine breite Unterstützung für die Maßnahmen der Tourismus GmbH und beobachtet positive Entwicklungen für die jeweiligen Räume, ob ländlich oder urban. Um diese Entwicklung weiterhin zu gewährleisten, entwickelt die Landesregierung derzeit eine neue Tourismus-Konzeption, die in Rückkopplung mit der Tourismus Marketing GmbH Ziele und Visionen für die Zukunft Baden-Württembergs festlegt.

Trotz des Trends zum Städtetourismus unterstützt die Tourismus Marketing GmbH auch die vielfältigen ländlichen Räume in Baden-Württemberg. So werden etwa im Projekt „Kleinstadtperlen“ Städte auf der Schwelle vom ländlichem zum urbanen Raum als Destinationen weiterentwickelt. Für das sich in der Pilotphase befindende Projekt zieht die Themenmanagerin ein positives Fazit, da sie auf engagierte Kooperationspartner getroffen sei und sich schon kleine Maßnahme positive Veränderungen ergeben hätten. Im Spannungsfeld zwischen Nachhaltigkeit und Tourismus versteht sie die Aufgabe der Tourismus Marketing GmbH als eine nachhaltige: Eine Reise zur Destination Baden-Württemberg so Steenken, sei umweltverträglicher als jede Destination, die man per Flugzeug oder Schiff erreichen müsse.

 

Text: Kai Bölstler / Caroline Trotot / Lena Zischler

Foto: Julia Hartmann

]]>
Tue, 18 Jun 2019 17:14:00 +0200