NachrichtNachricht

Popmusik auf Weltniveau

05.11.2018

Erster Kulturdiskurs im Wintersemester mit Udo Dahmen, Geschäftsführer und künstlerischer Direktor der Popakademie Baden-Württemberg, am Dienstag, 13. November, 18 Uhr


Sie ist eine Erfolgsgeschichte fürs Ländle und noch weit darüber hinaus: die Popakademie Baden-Württemberg in Mannheim. Ursprünglich als Rockstiftung Baden-Württemberg vom Südwestfunk Baden-Baden und dem Land in Baden-Baden gegründet, um als Piloteinrichtung die regionale Musikszene zu fördern, wurde die Stiftung 2003 auf Iniitiative des damaligen Staatsministers Christoph Palmer (CDU) in die heutige staatliche Hochschule für Populäre Musik und Musikwirtschaft umgewandelt. Seitdem hat sich die Popakademie nicht nur unter jungen aufstrebenden Künstlern, sondern auch als Kompetenzzentrum für die Musikwirtschaft einen internationalen Ruf erarbeitet. Beim ersten Kulturdiskurs des Instituts für Kulturmanagement in diesem Wintersemester am Dienstag, 13. November, 18 Uhr, steht die Popakademie jetzt im Mittelpunkt: Als Gesprächspartner ist Prof. Udo Dahmen zu Gast, um den moderierenden Studierenden rund um die Popakademie Rede und Antwort zu stehen.  

 

Dahmen, 1951 in Aachen geboren, ist künstlerischer Direktor, Geschäftsführer und Professor an der Popakademie Baden-Württemberg  Autor und Schlagzeuger. Und vor allem: Er war als Gründungsdirektor von Anfang an dabei. Nach einem Studium des klassischen Schlagzeugs an der Musikhochschule Rheinland in Aachen und Köln absolvierte er weitere begleitende Studien bei Dante Agostini in Paris, bevor er von 1976 bis 1998 als freiberuflicher Schlagzeuger und Drummer der Jazzrock Gruppe Out mit Theo Jörgensmann, Hendrik Schaper und Micki Meuser zusammenarbeitete. Von 1983 an war er außerdem als Dozent an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg tätig, von 1994 bis 2003 auch als Professor und Sprecher des Kontaktstudienganges Popularmusik. Dahmen ist außerdem Vizepräsident des Deutschen Musikrates, Mitglied der Working Group der Pop/Jazz-Plattform der Association Européenne des Conservatoires (AEC) und Ehrenpräsident des europäischen Schlagzeugerverbandes „Percussion Creativ".

 

Die Seminareinheit, die von den Studierenden Sabrina Lindemann und Caroline Trotot moderiert wird, ist für alle Interessierten offen und kostenlos.

 

Foto: SWR

 

 


<< <- Zurück zu: Aktuelle Meldungen