"Kulturtourismus für alle?"

17.08.2017

Wie der Begriff "Kultur" zunehmend in den Alltag erweitert wird: Der Sammelband von Armin Klein, Yvonne Pröbstle und Thomas Schmidt-Ott stellt dies am Beispiel der Tourismusbranche vor


Der Kulturtourismus ist im Wandel: Mit Angeboten abseits des klassischen Kulturbetriebs versuchen Veranstalter, auf sich verändernde Bedürfnisse von Reisenden zu reagieren. Doch gelingt es tatsächlich, Personenkreise jenseits des traditionellen Kulturpublikums zu erreichen? Und besteht am Ende gar die Aussicht auf einen Transfer zurück in den Kulturbetrieb? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der jetzt im Transcript Verlag erschienene Sammelband "Kulturtourismus für alle? Neue Strategien für einen Wachstumsmarkt", den Prof. Dr. Armin Klein, Dr. Yvonne Pröbstle und  Dr. Thomas Schmidt-Ott herausgegeben haben.

 

Er nimmt unter anderem Erscheinungsformen des Kulturtourismus in den Blick, die sich einer typischen Klassifizierung mittels Sparten und Institutionen entziehen. Sind Drehorte von Film- und Serienproduktionen, Freizeitparks, Kreuzfahrtschiffe und Beherbergungsbetriebe etwa auch Kulturdestinationen? Fest steht: Der Wachstumsmarkt Kulturtourismus boomt weiter, doch die Angebote und Zielgruppen verändern sich gravierend - mit dem Ergebnis, dass sich der Kulturtourismus längst nicht mehr nur in den Kategorien des klassischen Kulturbetriebs denken lässt. Der Band illustriert dies beispielhaft und praxisnah anhand von Beiträgen, die solche neuen Erscheinungsformen des Kulturtourismus  in den Blick nehmen und auch die Nachfrage mit ihren veränderten Bedürfnissen betrachten.

 

Buchinformation:

Armin Klein / Yvonne Pröbstle / Thomas Schmidt-Ott (Hrsg.) (2017): Kulturtourismus für alle? Neue Strategien für einen Wachstumsmarkt, Bielefeld: transcript Verlag, 352 S. ISBN 978-3-8376-3528-7

 

 

 


<< <- Zurück zu: Aktuelle Meldungen