Fränzi Günther

Administrative Leitung des Stuttgarter Balletts

Im Herbst 1987 begann ich an der Berufsakademie in Karlsruhe zu studieren. Als praktischen Ausbildungsbetrieb fand ich den Ernst Klett Schulbuchverlag in Stuttgart. Nach dem Studienabschluss zur Dipl.-Betriebswirtin (BA) entschied ich mich für eine Weiterbildung zur Kindertanzpädagogin in den Bereichen Klassisches Ballett und Folklore an der Ballettfachschule Ronecker in Fellbach. Während dieser Zeit begann ich, regelmäßig in verschiedenen Ballettschulen zu unterrichten. Diese „Nebentätigkeit“ setzte ich auch fort, als ich im April 1992 hauptberuflich wieder in das Verlagswesen zurückkehrte. Ich arbeitete – zuletzt als Verkaufsleiterin – in zwei verschiedenen Zeitschriftenverlagen im Anzeigenmarketing. Nach über acht Jahren musste ich feststellen, dass mich die Tätigkeit im Anzeigengeschäft nicht mehr befriedigte. Hinzu kam der Gedanke, mit Anfang 30 noch nicht ausgelernt zu haben und der Wunsch, noch einmal etwas Neues zu lernen, um eventuell  auch eine ganz andere Richtung einschlagen zu können.

 

Da ich in meiner Freizeit nicht nur auf der Bühne eines Freilichttheaters im Amateurbereich mitwirken durfte, sondern mich auch zunehmend hinter den Kulissen (z.B. im Bereich Werbung) eingesetzt hatte, führte mich die Suche nach einem für mich geeigneten Studienfach zum Institut für Kulturmanagement. Im Herbst 2000 wurde ich für das viersemestrige Aufbaustudium an der PH Ludwigsburg zugelassen. Während des Studiums arbeitete ich als wissenschaftliche Hilfskraft für das Kontaktstudium am Institut für Kulturmanagement. Ich absolvierte ein Praktikum in der Veranstaltungs- und Kongresshalle FILharmonie in Filderstadt, bei dem Orchester „Junge Philharmonie Esslingen“ sowie in der Administration des Tanztheater Nürnberg (Staatstheater Nürnberg). Weiterhin konnte ich während eines mehrwöchigen Aufenthaltes in Montréal innerhalb verschiedener Kurzpraktika (u.a. beim „Les Grands Ballets Canadiens“) Einblicke in die dortige Tanzszene gewinnen. In meiner Magisterarbeit beschäftigte ich mich ebenfalls mit dem Thema Tanz: „Organisations- und Praxisformen der Sparte Tanz – ein Vergleich anhand ausgewählter Beispiele.“

 

Gemäß den ersten und mit den am wichtigsten Leitsätzen, die uns während unseres Studiums gelehrt wurden („Netzwerke bilden und Kontakte pflegen!“), hielt ich nach meinem Praktikum ständig den Kontakt zum Tanztheater Nürnberg – wohl wissend, dass dort eine weitere Mitarbeiterin für das Ballettbüro gesucht wurde. Ich bewarb mich und bekam Mitte August 2002 die Zusage. Vier Wochen später begann ich, für das Tanztheater Nürnberg zu arbeiten. Als Assistentin der Direktorin des Tanztheater Nürnberg, Daniela Kurz, lagen meine Hauptaufgaben - neben den „üblichen“ Aufgaben einer Assistentin (Post, Termine, Organisation im weitesten Sinne) – in der Werbung und Öffentlichkeitsarbeit für das Tanztheater, der Pflege der bereits bestehenden sowie Akquise potentieller Sponsoren sowie der Akquise und Organisation von Gastspielen.

 

Nach vier Jahren wechselte ich an das Saarländische Staatstheater in Saarbrücken, um ebenfalls für die Sparte Tanz – in diesem Fall für die Ballettdirektorin Marguerite Donlon – zu arbeiten. Mein Aufgabenbereich änderte sich dahingehend, dass ich als Company Manager und Referentin der Ballettdirektorin nun hauptsächlich neben dem Gastspiel-Bereich für den Produktionsablauf verantwortlich war. Sämtliche Verhandlungen mit allen Gästen sowie die Budgetverantwortung für das Ballett in Absprache mit dem Kaufmännischen Direktor gehörten zu meinen neuen Herausforderungen.

 

Während meiner zweiten Spielzeit am Saarländischen Staatstheater bekam ich das Angebot, die Geschäftsführung und Administrative Leitung des Stuttgarter Balletts zu übernehmen. Als ehemalige Stuttgarterin (hier geboren und aufgewachsen) nutzte ich gerne diese Chance mit Beginn der Spielzeit 2008/2009 (September 2008) nach Stuttgart zurück zu kehren.

 

Mein Weg war lang, bis er mich endlich in die Theaterwelt und in meine „Lieblingssparte“ geführt hat, aber es hat sich gelohnt: Der Job macht mir Spaß – und das ist für mich die Hauptsache! Da vergisst man auch mal, dass man wöchentlich ca. 50-60 Stunden arbeitet (Vorstellungen nicht eingerechnet).

Kontakt

Stuttgarter Ballett
Fränzi Günther
Oberer Schlossgarten 6,
0173 Stuttgart

Tel. 0711/20 32 235
Fax 0711/20 32 491
E-Mail: fraenzi.guenther [at] staatstheater-stuttgart.de

www.staatstheater-stuttgart.de