Roland Mahr

Geschäftsführung beim Württembergischen Kammerchor und Leitung des Theaterbüros im Renitenztheater Stuttgart

Kulturmanagement kann ein Indikator dafür sein, dass auf dem eigenen Weg noch etwas fehlt, dass einige Lücken noch gefüllt werden wollen, dass wichtige Kontakte geknüpft werden sollen. Bis zu dieser Entscheidung führte der eigene Weg über das Studium der Musikwissenschaften und Europäischen Ethnologie an der Universität Wien. Es ging damals um den hehren Wunsch und Anspruch, in den Geistes- und Sozialwissenschaften tätig zu werden. Parallel dazu erfolgte mit großer Leidenschaft die organisatorische Tätigkeit für Seminare und Festivals, vor allen auf dem musikalischen Sektor. Diese Mischung führte nach dem Studium zu einem beruflichen Engagement in einem Kulturbetrieb mit vielfältigen Aufgaben: Konzeptionelle Arbeit auf europäischer Ebene, Organisation von Festivals, redaktionelle Tätigkeit für Publikationen. Private Gründe schließlich verschlugen mich nach Stuttgart, großes Interesse und der Fortbildungsdrang nach Ludwigsburg.

 

Kulturmanagement bringt Menschen zusammen. Dieser Satz soll nicht als Anflug sozialer Bedürfnisse verstanden werden und auch noch nicht auf die beruflichen Verbindungen abzielen, sondern vielmehr zum Ausdruck bringen, dass in so einem Studienjahrgang ein „bunter Haufen“ an wissbegierigen Persönlichkeiten zusammentrifft, wo Freundschaften entstehen können, gemeinsam wunderbare Ideen geboren werden und auch gewisse Reibungsflächen vorhanden sind. Dazu kommt das „KulturNetz“, der Alumni-Verein des Instituts für Kulturmanagement, der dieses Geflecht verdichtet, weitere Kontakte entstehen lässt und aufzeigt, wie vielfältig und breit verstreut die Ludwigsburger Kulturmanager sind. Meine Wahl zum 1. Vorsitzenden des Vereins 2004 sehe ich als verantwortungsvolle Aufgabe, an diesem Netzwerk aktiv mitzugestalten.

 

Kulturmanagement ebnet den Weg für ein interessantes Berufsleben. Und dieser Weg führte mich nunmehr in zwei Stuttgarter Kulturinstitutionen, wo der künstlerische Qualitätsanspruch sehr hoch gehalten wird. Der Württembergische Kammerchor bereichert neben Gastspielen im Ausland und bei namhaften Festivals das Musikleben der Region; das Renitenztheater, als renommierte Kabarettbühne mit großer Tradition, die Stuttgarter Kleinkunstszene. Auf der einen Seite geht es um die Organisation von Konzerten, von Proben, um Öffentlichkeitsarbeit, um die Verwaltung eines kleinen, jedoch feinen Kulturbetriebes. Das Repertoire des Chores reicht von Scarlattis „Marienvesper“ bis hin zu cross-overs wie „Poulenc meets Jazz“.

 

Auf der anderen Seite steht ein Theaterbüro, dessen Aufgabenbereich nicht vielfältiger sein könnte. Das Programm der Bühne umfasst neben den laufenden Gastspielen der politisch-satirischen Kabarettszene auch ein ChanSongFest, eine Deutsch-Türkische Kabarettwoche, das Kabarettfestival mit dem Nachwuchswettbewerb „Stuttgarter Besen“, ein satirisches Theaterstück mit dem hauseigenen Ensemble, eine Kabarettwerkstatt mit Schülern sowie den literarischen Bereich „autorenarena“, eingebettet in das Projekt „grenzenlos – politisch-satirisches Theater in Europa“. An all diesen Prozessen teilhaben, konzeptionell und organisatorisch mitgestalten zu dürfen, stellt für mich persönlich eine große Bereicherung und beruflich eine wichtige Erweiterung dahingehend dar, dass Arbeit neben den materiellen Notwendigkeiten vor allem auch Freude bereiten soll.

 

In diesem Sinne wünsche ich allen weiteren angehenden Kulturmanagern eine ähnliche weit reichende Zufriedenheit in ihrer beruflichen Laufbahn.

Kontakt

Renitenztheater Stuttgart
Eberhardstraße 65/1
70173 Stuttgart

Mail: r.mahr@renitenztheater.de