Ines Neff

Direktionsassistenz am Institut Pierre Werner, Luxemburg

Viele Eigenheiten meiner neuen Wahlheimat Luxemburg spielen eine große Rolle in meinem beruflichen Alltag. So erfolgt beispielsweise Pressearbeit immer zweisprachig – und trotz der europäischen Wirtschaftskrise sitzt das Geld im so genannten Steuerparadies Luxemburg noch etwas lockerer, was sich in einem reichlichen Kulturangebot mit vielen internationalen Spitzenproduktionen äußert.Bis vor einem halben Jahr war mir das Großherzogtum, das an Deutschland, Frankreich und Belgien angrenzt, noch völlig fremd. Seit Anfang 2013 arbeite ich jedoch mitten in diesem Land, als Direktionsassistentin im europäischen Kulturzentrum Institut Pierre Werner.

 

Das Institut mit dem Namen eines luxemburgischen Premierministers steht unter der Trägerschaft des Goethe-Instituts, des französischen Außenministeriums und des luxemburgischen Kulturministeriums. Diese Träger stellen je drei Repräsentanten des Instituts, denen ich tatkräftig bei der Planung und Realisierung von Projekten, hauptsächlich Lesungen und Konferenzen, assistiere. Darunter subsumieren sich Kommunikations- und Pressearbeit, Budgetplanung und Abrechnungen, Personalaufgaben bis hin zu Veranstaltungsorganisation, kurz: die ganze Palette des Kulturmanagementstudiums.

 

Zu diesem Job geführt hat mich mein auf den ersten Blick nicht ganz geradliniger Weg über ein deutsch-französisches Doppeldiplom in BWL, einen französischen Master im Fach Internationale Beziehungen sowie den Ludwigsburger Vollzeit-Master Kulturwissenschaft und Kulturmanagement. Zu guter Letzt haben meine Arbeit am Institut Français in Stuttgart sowie meine mehrjährige Erfahrung als Buchhalterin im väterlichen Betrieb positiv dazu beigetragen.

 

In einem Auswahlverfahren konnte ich mich gegen 200 internationale Bewerber durchsetzen. Meine Masterarbeit über Europäische Kulturhauptstädte – Luxemburg war 2007 zum zweiten Mal Europäische Kulturhauptstadt – kam mir dabei ebenfalls zu gute. Dass ich all meine Studien- und Berufserfahrungen nun im Job einsetzen kann, dazu noch in einem internationalen Umfeld, ist für mich ein sehr erfüllendes Gefühl.

 

 

Kontakt

Mail: neff@ipw.lu