Neues kommunales Finanzwesen

Öffentliche Haushalte verstehen und nutzen

Vor einigen Jahren beschloss die Innenministerkonferenz der Bundesländer, das bislang geltende kommunale Haushaltsrecht (kommunale Kameralistik) aufzugeben und durch ein betriebswirtschaftlich fundiertes doppisches Rechnungswesen (Drei-Komponenten-Rechnungsmodell) zu ersetzen. Wer Kulturarbeit erfolgreich zusammen mit der öffentlichen Hand gestalten möchte, der muss die Grundzüge des neuen Haushaltswesens kennen und verstehen.

 

Im Seminar werden deshalb die folgenden Themenbereiche vorgestellt und an-hand von Beispielen vertieft: Elemente der neuen Verwaltungssteuerung, Drei-Komponenten-Rechnungsmodell (Ergebnishaushalt/-rechnung, Finanzhaushalt/-rechnung, Vermögensrechnung), ausgewählte Haushaltsgrundsätze, Haushaltskreislauf nach dem neuen Rechnungsmodell (Haushaltsplanung, Haushaltsvollzug, Jahresabschluss).

Literaturtipps

Ade, Klaus / Bernd Steck u.a. (2011): Kommunales Wirtschaftsrecht in Baden-Württemberg, 8. Aufl., Stuttgart.

 

Fudalla, Mark / Manfred zur Mühlen u.a. (2005): Doppelte Buchführung in der Kommunalverwaltung, 2. Aufl., Berlin.

 

Körner, Horst (2008): Reform des Gemeindehaushaltsrechts. In: Loseblattsammlung (Stand 2008): Rechnungswesen und Controlling in der öffentlichen Verwaltung.