Von der Mission zur Maßnahme

Strategisches Kulturmarketing

In vielen Kultureinrichtungen dominiert nach wie vor das „Marketing aus dem Bauch“: es ist sehr stark gefühlsgesteuert, es ist personenzentriert und „irgend-wie“ glaubt man zu wissen, was die Besucher erwarten könnten und gestaltet dementsprechend sein Marketing. Demgegenüber wird hier ein Kulturmarketingansatz entwickelt, der strategisch, d.h. zukunftsorientiert und nachhaltig ausgerichtet ist. Den Seminarteilnehmern wird damit ein Instrument an die Hand gegeben, das es ihnen ermöglicht, für ihre eigene Kultureinrichtung ein langfristiges Marketingkonzept zu entwickeln.

 

Ausgangspunkt ist dabei zunächst das eigene Organisationsziel, wie es sich im Mission Statement manifestiert: Was ist Zweck und Aufgabe der Kultureinrichtung? Diese Ziele lassen sich aber nur unter bestimmten Rahmenbedingungen realisieren, weshalb in einem zweiten Schritt diese genauer analysiert werden sollen. Sind Ziele und Realisierungsbedingungen geklärt kann gefragt werden, welche Strategien zur Umsetzung zweckmäßig sind. Erst auf dieser Basis können die entsprechenden Marketinginstrumente entwickelt und ihr Einsatz geplant werden: Welche Produkte bieten wir an (Programm- und Produktpolitik)? Was kosten die-se (Preis- und Rabattpolitik)? Wie kommen diese Produkte zu den Besuchern bzw. diese zu den Produkten (Distributionspolitik)? Wie kommunizieren wir mit den Besuchern (PR-Politik)? Welchen Service bieten wir (Servicepolitik)? Und schließlich ist zu fragen: Sind die Ziele erreicht worden? Und wenn nicht: Woran lag es?

Literaturtipps

Klein, Armin (2011): Kulturmarketing. Das Marketingkonzept für Kulturbetriebe, 3. Aufl., München.

 

Günter, Bernd und Andrea Hausmann (2012): Kulturmarketing, 2. Aufl., Wiesbaden.

 

Klein, Armin (Hrsg.) (2011): Kompendium Kulturmarketing. Handbuch für Studium und Praxis, München.