Wer den Rahmen vorgibt

Kulturpolitik

Kulturpolitik bestimmt wesentliche Rahmen- und Handlungsbedingungen von Kulturmanagement, sei es als direktes Handlungsfeld für die öffentlichen Kulturbetriebe, sei es als die Setzung von Rahmenbedingungen für die in privaten Kultur-betrieben Tätigen. Wer im Kulturbetrieb arbeitet, muss sich mit Zielen, Möglichkeiten und Mechanismen von Kulturpolitik auseinandersetzen - als Teil von Infrastruktur ist Kultur in hohem Maße sensibel für politische Setzung.

 

Das Seminar klärt unterschiedliche Aspekte der Begriffsfelder von "Kultur" und "Politik": Was heißt "politisch denken und handeln"? Was verstehen wir unter "Kultur" im Zusammenhang von Kulturpolitik? Reduziert sich dies auf "Kunst-Politik"? Welche Konstellationen ergeben sich aus Kultur und Politik? Wo sind die Grenzen des sog. "erweiterten Kulturbegriffs"? Wofür ist Kulturpolitik zuständig, wofür nicht? Und wie ist dies alles institutionell geregelt? Wie sind die Kompetenzen zwischen den Ländern und Gemeinden und neuerdings auch des Bundes geregelt? Wer darf was (und was nicht)? Welche Rolle spielt der Non-Profit-Sektor in der und für die Kulturpolitik? Welche ästhetischen Entwicklungen werden durch Kulturpolitik beeinflusst? Da dieses alles - im Gegensatz zu anderen Handlungsfeldern der Politik - ordnungspolitisch höchst diffus (wenn überhaupt) geregelt ist, kommt dem kulturtheoretischen Diskurs eine ganz besondere Bedeutung zu. Die kulturpolitischen Diskussionen und Positionen der letzten Jahrzehnte werden in einem Rückblick dargestellt und auf ihre Relevanz für heutige Problemstellungen befragt. Abschließend werden die kulturpolitischen Handlungsinstrumente und ihre Anwendungsebenen dargestellt und analysiert.

Literaturtipps

Klein, Armin (2007): Der exzellente Kulturbetrieb, Wiesbaden.

 

Klein, Armin (2005): Kulturpolitik. Eine Einführung, 2. Aufl., Opladen.

 

Hoffmann, Hilmar / Wolfgang Schneider (Hrsg.) (2002): Kulturpolitik in der Berliner Republik, Köln.