Von der PR-Konzeption zur PR-Kontrolle

Kommunikationsmanagement

Wer Öffentlichkeitsarbeit im Kulturbetrieb macht, kennt das Dilemma: Mit einem guten Plan könnte man Zeit gewinnen und Geld sparen, aber Zeit und Geld fürs Plänemachen hat man nicht. Die gängige Problemlösung, wenn man nicht ganz auf Planung verzichten will: Man beschränkt sich auf Pläne geringer Reichweite, z.B. Spielzeitpläne, Ausstellungspläne, Projektpläne für Kommunikationsmaßnahmen, Strategische Kommunikationskonzepte sind das nicht.

 

Natürlich sind operativ-taktische Pläne besser als gar keine, sie sind sogar unverzichtbar für ein funktionierendes Kulturmarketing. Doch wer über das tägliche Hamsterrad hinaus Weichen für die Zukunft stellen will, der kann nicht bei der Auflistung programmbegleitender PR-Maßnahmen stehen bleiben. Das Seminar vermittelt deshalb eine nachvollziehbare Planungs-Systematik, wie man schrittweise zu einer übergreifenden, längerfristigen PR-Konzeption gelangt. Erst dann macht der Begriff „Kommunikationsmanagement“, das auch in der strategischen Leitungs- und Planungskompetenz den Unterschied zur „Kulturarbeit“ hervorhebt.

Literaturtipps

Schmidbauer, Klaus (2011): Vorsprung mit Konzept. Erfolgreiche Konzepte für die Unternehmens- und Markeringkommunikation entwickeln, Berlin. 

 

Hansen, Renée (2004): Konzeptionstechnik - Strategie und Umsetzung. In: Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik (Hrsg.) (2004): Öffentlichkeitsarbeit für Nonprofit-Organisationen, Wiesbaden, S. 641 – 722.