Anne Heinze, BerlinAnne Heinze, Berlin

Anne Heinze, Berlin

Cultural Entrepreneurship

Die Kultur- und Kreativwirtschaft gilt, glaubt man aktuellen Branchenberichten, als einer der Hoffnungsträger für Beschäftigung und wirtschaftliche Entwicklung. Dem stehen prekäre Arbeitsverhältnisse, fehlende soziale Absicherung, eine zunehmende "Entgrenzung" von Arbeit und Privatleben sowie geringe Einkommensmöglichkeiten für die Akteurinnen und Akteure des Arbeitsmarktes Kultur gegenüber.

 

Diesem Spannungsfeld hat sich Anne Heinze in ihrer an der Europa Universität Viadrina in Frankfurt/Oder entwickelten und an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg fortgesetzten Dissertation gewidmet: Speziell ging es ihr dabei um die Selbstständigen der Kultur- und Kreativwirtschaft. In Interviews mit der Akteursgruppe der Cultural Entrepreneurs fragte sie nach dem Verlauf und den Herausforderungen im Gründungsprozess von Kreativunternehmen. Dabei fand sie einige Differenzen zu anderen Sektoren der freien Marktwirtschaft heraus, eruierte Risiken, aber auch Chancen. Ihre Ergebnisse rundete die Autorin mit Handlungsempfehlungen für die Praxis ab.

 

Anne Heinze, Jahrgang 1985, lebt in Berlin und lehrt an verschiedenen Universitäten. Sie forscht im Überschneidungsbereich von Entrepreneurship und Kultur- und Kreativwirtschaft. Zu diesem Themenbereich hat sie, neben ihrer Dissertation, bereits vielfach publiziert.

 

Die Arbeit wurde von Prof. Dr. Andrea Hausmann betreut.

Verlagsinformationen

Anne Heinze (2018): Cultural Entrepreneurship. Die Besonderheiten des Gründungsverlaufes – eine Interviewstudie in der Kultur- und Kreativwirtschaft, 388 S.,  39,99 Euro (Print / E Book DE); ISBN: 978-3-8376-4604-7 / 978-3-8394-4604-1.