NachrichtNachricht

Einschränkung im Direktkontakt

30.06.2020

Um der Ausbreitung des Corona-Virus vorzubeugen, sind die Institutsmitglieder nur eingeschränkt persönlich zu sprechen - um Terminvereinbarung wird gebeten


Auf die rasante Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) hat das baden-württemberigsche Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst mit Einschränkungen für den Hochschulbetrieb reagiert: Die Hochschulen im Land sind imitsamt ihrer Einrichtungen wie Bibliothek oder Mensa bis 31. August nur eingeschränkt geöffnet; die Lehre wird bis zum Ende des Semesters und möglicherweise auch darüber hinaus nur virtuell ausgebracht .

 

Alle Dozeirenden des Instituts für Kulturmanagement, das Sekretariat und das Prüfungsamt sind jedoch per Mail und telefonisch erreichbar.Bei voriger Terminvereinbarung ist auch ein persönliches Gespräch möglich. Es wird gebeten, sich dafür zunächst an der Mitarbeiterseite des Instituts und der dort angegebenen Kontaktdaten zu orientieren. Auch in allen anderen administrativen Abteilungen der Hochschule herrscht bis auf weiteres ein eingeschränkter Betrieb. Die Verwaltungsabteilungen erhalten eine Notbesetzung mit je einer Person aufrecht. 

 

Mit der vorübergehenden Schließung der Hochschule hofft das Ministerium, die Verbreitung des Virus in größeren Ansammlungen von Menschen zu verhindern oder zumindest zu verlangsamen. Gespräche,Forschungsaktivitäten und mündliche Prüfungen in kleinen Gruppen können bei Beachtung entsprechender Schutzmaßnahmen allerdings weiterhin stattfinden. Die Information des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Wür1ttemberg werden derzeit fast täglich aktualisiert.

 

Weitere aktuelle Informationen:

https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/massnahmen-zur-eindaemmung-der-verbreitung-des-coronavirus/

 

Foto: Echtzeitkarte Coronavirus (Quelle: https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/)


<< <- Zurück zu: Aktuelle Meldungen