Institut für Kulturmanagement Ludwigsburg https://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/ News de Institut für Kulturmanagement Ludwigsburg https://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/fileadmin/subsites/2c-kuma-t-01/templates/img/logo_fuer_rss.png https://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/ 109 65 News TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Wed, 11 Dec 2019 11:39:00 +0100 Instrumente der Personalführung https://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11639&cHash=f2370fff61ecb75a44f22e022f04358c Im Springer Verlag erscheint jetzt der zweite Teil zum "Cultural Leadership" von Andrea Hausmann... Buchinformation: Andrea Hausmann (2020): Instrumente der Personalführung in Kulturbetrieben, Wiesbaden (Springer essentials), 14,99 Euro (ISBN 978-3-658-28676-7). Cover: Springer Verlag ]]> Wed, 11 Dec 2019 11:39:00 +0100 Im Wettkampf um Talente https://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11620&cHash=d201b884ae4481973c5798f146f71ba3 Eine Studie des Instituts für Kulturmanagement zur Personalbeschaffung zeigt Spezifika der... Für die Stellenausschreibung nutzten die befragten Kulturbetriebe durchschnittlich sechs Kanäle. Eingesetzt wurden in erster Linie die eigene Homepage (85%), branchenspezifische Portale (81%) und das Intranet (64%). Fast alle der befragten Kulturbetriebe verwendeten mindestens einen Online-Kanal. Social Media Plattformen wurden dabei von weniger als jedem zweiten Kulturbetrieb für Stellenausschreibungen genutzt. "Active Sourcing" (etwa in Form von gezieltem Ansprechen von potenziellem Personal auf Karrieremessen oder an Hochschulen) spielt laut der vorliegendem Studie derzeit noch kaum eine Rolle. Weitere Ergebnisse können auf dieser Website abgerufen werden: Die Studie liegt in der Langfassung und in einer Kurzfassung vor. ]]> Fri, 29 Nov 2019 11:14:00 +0100 Konzertraum mit Stadthallenfunktion https://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11563&cHash=7c7ce31cb759314869a81455b5361202 Zweiter Kulturdiskurs am Mittwoch, 20. November, 20 Uhr: Zu Gast ist der Pianist Johannes Mnich,... Zum Kulturdiskurs sind alle Interessierten herzlich eingeladen (Gebäude 5 Raum 5005).]]> Sat, 16 Nov 2019 17:03:00 +0100 "Kulturfutter" mit Biss https://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11593&cHash=4d4f30e6891e98e89ef4d7213e0f8e68 Das waren die Teamlabore 2019: Vier neu geplante Kulturbetriebe haben sich am 12. November am... 3 Kultur- und Kreativwirtschaftsbüros in Karlsruhe mit ihrer Expertise und gezieltem Feedback zur Verfügung. Foto: Das Teamlabor "Kulturfutter" (Aufnahme: Sarah Schuhbauer)]]> Thu, 14 Nov 2019 15:24:00 +0100 Zwischen Tradition und Innovation https://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11558&cHash=7f1c97f1b1f7b691f73d70fe33762e1c Beim ersten Kulturdiskurs am Mittwoch, 30. Oktober, ist Christoph Bader, Leitung Marketing und... Foto: Ch. Bader / Nationaltheater Mannheim
]]>
Wed, 30 Oct 2019 17:57:00 +0100
„Hölderlin“-Sonderausgabe https://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11492&cHash=28ed7412edeede19f7dc06d46f45da1f Zum Jubiläumsjahr des Dichters 2020 erscheint Thomas Knubbens' promenadologische Beschreibung auf...  


Buchinformation: Thomas Knubben (2019): Hölderlin. Eine Winterreise. Sonderausgabe, vierfarbig bebildert mit zahlreichen historischen Dokumenten zu Hölderlins Leben und Werk, ISBN: DE978-3-7496-1009-9, Hardcover, 34,00 Euro.]]>
Sat, 26 Oct 2019 12:04:00 +0200
Selbstständig im Kulturbetrieb https://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11487&cHash=1e015e9d22fd57075b724ecf681aba26 Herausforderungen in der Kultur- und Kreativwirtschaft: Eine neue Publikation von Prof. Dr. Andrea... Buchinformation:
Andrea Hausmann (2019): Basics der Existenzgründung in der Kultur- und Kreativwirtschaft. Praxis Kulturmanagement, Wiesbaden, ISBN 978-3-658-27846-5, 14,99 Euro. ]]>
Wed, 23 Oct 2019 15:46:00 +0200
Virtueller Parcours durch Sigmaringen https://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11488&cHash=64cbe658f53319ec1d6f538ab32145e3 Ein Studierendenprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Clemens Klünemann trägt Früchte: Ein... ürttembergische Kreisstadt denkt, dem kommt vermutlich das Schloss als Burg der Fürsten von Hohenzollern-Sigmaringen oder die barocke Stadtpfarrkirche in den Sinn. Doch auch in der jüngsten deutschen Geschichte spielte Sigmaringen eine signifikante Rolle. Vom 8. September 1944 bis zum 20. April 1945 war die Stadt mit ihren damals rund 5000 Einwohnern Sitz der französischen Kollaborationsregierung unter Philippe Pétain und beherbergte drei Botschaften, die von Paris gleich mit nach Sigmaringen gezogen waren: die italienische, die japanische und auch die deutsche Botschaft. An diesen Abschnitt deutscher Geschichte erinnert nun ein virtueller Parcours durch die Stadt, der seit kurzem auf der Seite www.erinnerungsort-sigmaringen.de/parcours abrufbar ist. Den Anstoß zum Parcours gab ein Studierendenprojekt des Instituts für Kulturmanagement unter Leitung von Prof. Dr. Clemens Klünemann und in Zusammenarbeit mit Staatsarchiv Sigmaringen sowie dem Hohenzollerischen Geschichtsverein e.V.. Bei einer Veranstaltung am 14. Oktober in den Räumlichkeiten das Staatsarchivs – jenen Räumen, in denen einst auch die französische Regierung residierte - wurde der Parcours offiziell eingeweiht. Die Anwesenheit der Generalkonsulin der Französischen Republik Catherine Veber, der Landrätin Dr. Stefanie Bürkle und des Sigmaringer Bürgermeisters Dr. Marcus Ehm unterstrich die Unterstützung für dieses erinnerungspolitische Engagement. Ziel des in den Jahren 2016 und 2017 konzipierten Projekts war es, diese eher dunkle Episode der deutsch-französischen Beziehungen sichtbar zu machen – um zu verhindern, dass die Zusammenarbeit zwischen deutschen und französischen Kollaborateuren am Ende des Zweiten Weltkriegs in Vergessenheit gerät oder im Zeichen erneuter Kooperation nationalistischer Parteien aus Deutschland und Frankreich willkürlich interpretiert wird. Nach einem Recherchewochenende in der Stadt und einer Führung durch Dr. Otto Becker vom Sigmaringer Staatsarchiv verfassten die Studierenden erste Texte: zum Schloss, in dem Marschall Pétain und seine Entourage residierten, zur Wohnung und Praxis des Arztes und Schriftstellers Louis-Ferdinand Céline, zum Prinzenbau als Sitz der Kollaborationsregierung, zur damaligen deutschen Botschaft und zu weiteren Gebäuden und Plätzen in Sigmaringen, die Schauplatz dieser merkwürdigen deutsch-französischen Zusammenarbeit waren. Erläuterungen zu diesen Orten sind nun im Parcours - hinter 20 Nummern und sieben Ziffern - hinterlegt. Wer die Website aufruft und mit seinem Smartphone durch die Stadt geht, kann die Texte an Ort und Stelle nachlesen: ein Mehrwert, da keine Tafeln auf die einstigen Kontexte während des Vichy-Regimes hinweisen. Realisiert wurden Website und Parcours vom Hohenzollerischen Geschichtsverein e.V.. Er plant auch eine Audio-Version des Stadtspaziergangs sowie eine französische Version sämtlicher Texte.

 

Link zur Website:  https://www.erinnerungsort-sigmaringen.de/parcours Weitere Informationen: Clemens Klünemann (2019): Sigmaringen. Eine andere deutsch-französische Geschichte. Berlin, 175 Seiten, 15,- Euro (ISBN 978-3-95757-783-2). (Abbildung: Website)]]>
Tue, 22 Oct 2019 17:06:00 +0200
Kulturtourismusmarketing kompakt https://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11486&cHash=4e32fe89604b7eba7a433c2429a0ba7d Aktuelles Wissen, auf den Punkt gebracht: In der Reihe "essentials" des Springer Verlags Wiesbaden... Buchinformation:
Andrea Hausmann (2019): Kulturtourismusmarketing. Praxis Kulturmanagement, Wiesbaden, ISBN: 978-3-658-27369-9, 14,99 Euro.]]>
Mon, 21 Oct 2019 15:11:00 +0200
Infotag: passgenaue Weiterbildung https://kulturmanagement.ph-ludwigsburg.de/index.php?id=13361&tx_ttnews%5Btt_news%5D=11446&cHash=ca7bd1346cc1ea71025a355745fee042 Samstag, 19. Oktober, 10 bis 13 Uhr, bietet das „Kontaktstudium Kulturmanagement“ am Institut für... Kontaktstudium Kulturmanagement“, das seit 1990 existiert und sein Angebot seitdem kontinuierlich den aktuellen Bedürfnissen der Weiterbildung im Kultursektor angepasst hat, bietet mit seinem modularen Baukastensystem und den vier thematischen Säulen „Kulturmanagement allgemein“, „Kulturmarketing“, „Kulturbetriebssteuerung“ und „Kulturfinanzierung“ die Möglichkeit, ein individuelles Weiterbildungsprogramm für Berufstätige zu erstellen. Seit kurzem ist es zudem möglich, im „Kontaktstudium Kulturmanagement“ auch Credit Points zu erwerben, die in anderen Aufbau- Studiengängen angerechnet werden können. Die Voraussetzungen dafür werden gerne im individuellen Beratungsgespräch geprüft mit dem Ziel, passgenaue Lösungen zu finden. Auch dafür nimmt sich das Team während des Studieninformationstages am Samstag ausreichend Zeit. Termine für ein individuelles Beratungsgespräch können gerne schon vorab per mail unter km-kontaktstudium@ph-ludwigsburg.de vereinbar werden. Foto: Flyer Kontaktstudium Kulturmanagement ]]> Wed, 09 Oct 2019 13:19:00 +0200