NachrichtNachricht

Die Rolle des Geldes für die Kultur

16.09.2018

Noch Plätze frei: Im Seminar "Aus eigener Kraft" am 12. und 13. Oktober führt Dr. Tom Schößler in die große Bedeutung von Kalkulation und Eigenfinanzierung für Kulturbetriebe ein


Erlöse selbst zu erwirtschaften wird für Kulturbetriebe immer wichtiger -  besonders wenn öffentliche und private Förderungen stagnieren. So sind eigene Erlöse oft die einzige Möglichkeit, finanzielle Spielräume zu schaffen. Aber wie?

 

Wer sich diese Frage stellt, dem verhilft das Seminar "Aus eigener Kraft: Eigenfinanzierung und Kalkulation" des Kontaktstudiums Kulturmanagement mit Dr. Tom Schößler am Freitag und Samstag, 12. und 12. Oktober, 10 bis 18 und 9 bis 13 Uhr, zu wichtigen Antworten. Es sind noch Plätz frei, Kurzentschlossene können sich bis spätestens 28. September online anmelden. 

 

Das Seminar führt in die vielseitigen Aspekte der Eigenfinanzierung ein, die eine Schnittstelle zwischen Kulturmarketing und Kulturfinanzierung darstellt: Eintrittsgelder, Zusatzangebote und Nebenleistungen sind einerseits Erlösquellen, anderseits auch wichtige Instrumente zur Gestaltung von Kundenbeziehungen. Anhand praktischer Beispiele zeigt Dr. Tom Schößler, selbst studierter Betriebswirt und promovierter Kulturmanager, wie Eigenerlöse geplant und kalkuliert werden können.

 

Seine eigene Berufserfahrung sammelte Schößler, nach einigen Jahren in der Automobilindustrie, in der freien Theaterszene und am Theaterhaus Stuttgart, wo er viele Jahre als stellvertretender und später als verantwortlicher Verwaltungsleiter tätig war. Seit 2017 ist er kaufmännischer Geschäftsführer der Weserburg - Museum für moderne Kunst in Bremen. Schößlers Publikations- und Lehrschwerpunkte liegen in den Bereichen Kulturfinanzierung, Controlling undf Kulturmarketing.

 

 

Hier können Sie das Seminar direkt online buchen:

Seminaranmeldung

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier:

Kompetenzbereich Kulturfinanzierung

 

 

 

 

 

 


<< <- Zurück zu: Aktuelle Meldungen