NachrichtNachricht

Schwäbisch Hall, virtuell erkundet

20.02.2021

Tagesexkursion der Erstsemester nach Schwäbisch Hall: Eindrücke von der Vielfalt der kleinen, einst freien Reichsstadt und ihrem vielfältigen Kulturangebot


Früh stand in diesem Jahr fest, dass die Tagesexkursion der Erstsemester im Masterstudiengang Kulturwissenschaft und Kulturmanagement stattfinden würde. Ein abwechslungsreiches Programm ermöglichte es den Studierenden dennoch, Einblicke in das vielfältige und reichhaltige Kulturleben der Großen Kreisstadt Schwäbisch Hall zu gewinnen (Leitung: Natascha Häutle M.A.).

 

Den Auftakt bildete mit der Leiterin des Kulturbüros Ute-Christine Berger eine Alumna des Instituts: Sie berichtete nicht nur über ihre vielseitigen Aufgaben, sondern zeigte anhand ihres persönlichen Lebensweges auch auf, welchen Stellenwert Praktika für die spätere Arbeit im Kulturbetrieb haben. Unterstützt wurde sie von Dr. Johanna Hummel, die als Mitarbeiterin für Kulturprojekte und Digitalisierung über die Chancen und Herausforderungen des Digitalen für die Kultur der Stadt Schwäbisch Hall sprach.

 

Als ebenfalls städtische Einrichtung war das Hällisch-Fränkische Museum die nächste Station, an der die wissenschaftliche Volontärin Katharina Becker während eines gefilmten Rundgangs die Schätze des verwinkelten Stadt- und Regionalmuseums zeigte. Museumsleiter Dr. Armin Panter spannte den Bogen von historischen Dokumenten der Museumsgeschichte hin zu ernsten Themen wie dem Umgang mit der Vertäfelung des Unterlimpurger jüdischen Betraums, einem der bedeutendsten Exponate des Hauses.

 

Nach einer Mittagspause mit Videoführung durch die Stadt empfing Christian Doll, Intendant der Freilichtspiele, Exkursionsleiterin Natascha Häutle im 2019 eröffneten Neuen Globe, einem runden Theatergebäude mit Shakespeare’scher Tradition. Per Live-Schaltung konnten die Studierenden mit ihnen über künstlerisch-inhaltliche wie kulturpolitische Themen diskutieren.

 

Den Abschluss bildete ein Gesprüch mit Sylvia Weber, Direktorin der Kunsthalle Würth in Schwäbisch Hall und Künzelsau. Sie stellte die zahlreichen Kulturaktivitäten der Würth-Gruppe in der Region Heilbronn-Franken und im Ausland vor und legte die Einschnitte dar, welche die coronabedingte Schließung der Kulturinstitutionen verursacht hatte. 

 

Unser herzlicher Dank geht an alle Kulturverantwortlichen, die sich auf dieses ungewöhnliche Format eingelassen und die Gruppe im virtuellen Raum so freundlich empfangen haben!

 

Text: Natascha Häutle

Foto: Christian Doll mit Natascha Häutle im Globe (Freilichspiele Schwäbisch Hall).


<< <- Zurück zu: Aktuelle Meldungen